Reverse Engineering: Schneller ans Ersatzteil!

Viele Anlagen der Prozessindustrie sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Was tun, wenn dringend benötigte Ersatzteile für Rotating Equipment nach Jahrzehnten im Einsatz nicht mehr lieferbar sind? Dann kann die Ersatzteilbeschaffung schon einmal zur Herkulesaufgabe werden.

Schnelle Hilfe in ungewöhnlichen Zeiten

In Zeiten wie diesen kämpfen die Betreiber noch mit einem ganz anderen Problem: Den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Weltwirtschaft befindet sich in einer bisher nie dagewesenen Lage. Unternehmen, die zur sogenannten kritischen Infrastruktur zählen, wie Wasserversorger, Kraftwerke oder Raffinerien, sind darauf angewiesen, schnell Ersatzteile zu erhalten, um ihren Betrieb aufrecht erhalten zu können. Sonst heißt es im Zweifelsfall: Produktion drosseln oder Anlagen herunterfahren.

Fast alles ist möglich

Doch es gibt eine Lösung. Reverse Engineering macht’s möglich Das moderne Verfahren erlaubt einen schnellen Zugang zu Ersatzteilen abgekündigter Produkte, wie Gehäusen, Laufrädern oder Lagerrahmen. Und wenn es kein Originalteil mehr gibt oder dieses stark beschädigt ist? Das Geniale am Reverse Engineering: Selbst ohne Skizzen, Zeichnungen oder Dokumentation ermöglicht es das hochentwickelte Verfahren, komplexe, anspruchsvolle Bauteile zu reproduzieren –unabhängig von Hersteller, Modell und Baujahr.

Re-Engineering eröffnet Verbesserungspotenzial

Ein State of the Art-3D-Laserscanner kann innerhalb von wenigen Minuten alle notwendigen Daten von komplexen Objekten erfassen. Ein Musterteil zur Vermessung liefert die ideale Grundlage für die Reproduktion. Stark beschädigte Bauteile lassen sich per digitaler CAD-Rekonstruktion wiederherstellen. Entscheidend ist, sicherzustellen, dass die neue Komponente allen Spezifikationen des ursprünglichen Entwurfs in puncto Passung, Form und Funktion erfüllt. Bestenfalls entspricht das Ersatzteil nicht nur 1:1 dem Original, sondern übertrifft sogar dessen Qualität und Leistungsfähigkeit. Zum Beispiel kann man den Werkstoff noch besser an die Anwendung anpassen, eine innovative Beschichtung aufbringen sowie Geometrie und/oder die Hydraulik optimieren.

Herstellerübergreifendes Verfahren

Kompetente Anbieter von Reverse Engineering beherrschen die Technik, verfügen über einen hochautomatisierten Maschinenpark, besitzen umfassendes Know-how für die Herstellung von Präzisionsteilen und ein globales Servicenetzwerk, das bei einem Engpass schnell reagieren kann. Bei einigen Herstellern von Pumpen gehört diese Hightech-Dienstleistung inzwischen zum festen Repertoire. Darüber hinaus gibt es verschiedene auf dieses Thema spezialisierte Unternehmen.

Technik im Mehrwert

Kunden profitieren von kurzen Lieferzeiten und einem adäquaten Ersatz nicht mehr lieferbarer oder schwer zu beschaffender Ersatzteile abgekündigter Produkte. Manchmal ist die Reproduktion sogar besser als das Original, weil konstruktive Verbesserungen und höherwertige Werkstoffe die Lebensdauer erhöhen. Reverse Engineering kann kostspielige, ungeplante Stillstandszeiten verkürzen, hilft aufwändige Umbauten zu vermeiden, erhöht im Idealfall die Effizienz und kann die Betriebs- und Wartungskosten senken.

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.